Karlsruhe Land gibt 4,3 Millionen Euro für Mobilitäts-Forschung

dpa 23.03.2016

Wie Forschungsministerin Theresia Bauer (Grüne) am Mittwoch mitteilte, unterstützt das Land das beim Karlsruher Institut für Technologie (KIT) angesiedelte Projekt mit rund 4,3 Millionen Euro während der zweijährigen Pilotphase.

Partner aus Industrie und Wissenschaft erforschen dabei etwa Fahrzeuge, die Passanten erkennen und auch, welche veränderten Anforderungen es durch Überalterung oder den Trend zum Wohnen in den Städten gibt. Neben künftigen Verkehrsflüssen wird der Nutzen von miteinander kommunizierenden oder selbstfahrenden Autos untersucht. E-Autos und emissionsarme Alternativen werden genauso unter die Lupe genommen wie Leichtbau-Modelle.

"Die intelligente Gestaltung der Mobilität - vor allem in den wachsenden Städten - gehört zu den zentralen zukünftigen Herausforderungen", so das Ministerium. Neben dem KIT sind an dem Projekt verschiedene Fraunhofer-Institute sowie die Hochschule für Technik und Wirtschaft Karlsruhe beteiligt. "Intensive Kontakte" gebe es mit den Regionen Stuttgart und Ulm bei der Produktionsforschung.