Reutlingen Ist eine Seilbahn für Reutlingen möglich?

Reutlingen / Madeleine Wegner 08.02.2017
Bislang musste man auf Georgenberg, Achalm oder die Alb, um Reutlingen von oben zu sehen. Geht es bald auch per Seilbahn? Eine Machbarkeitsstudie soll’s klären.

Manchmal muss man sich trauen, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Das raten selbst Fachleute, soll enorm die Kreativität ankurbeln. Natürlich kann es passieren, dass andere dieses Feuerwerk an Inspiration für unrealistisch, verschroben oder gar abgehoben halten. So dürfte es Jürgen Straub ergangen sein, als er im November vorschlug, eine Seilbahn über der Reutlinger Innenstadt schweben zu lassen. Das hielt zunächst so mancher Fachmann wie auch Gemeinderatskollege für einen Witz. Nun hat die Mehrheit bei der Haushaltsdebatte für eine Machbarkeitsstudie gestimmt.Und was gibt es da auch schon groß zu scherzen – immerhin geht es um das Mammutprojekt Regionalstadtbahn. Von wegen Abheben. Schweben! Nizza hat schließlich auch schon eine. Und Rio de Janeiro! Vielleicht würde eine Seilbahn Reutlingen schlagartig auf die Sonnenseite befördern. Na gut, Köln und Koblenz lassen ihre Touris auch schon in Gondeln über den Rhein schweben. Und, ja, selbst im Südwesten ist die Idee nicht mehr so ganz neu: Ludwigsburg lässt auch schon eine Machbarkeitsstudie erstellen.

Komplett versponnen kann die Idee also nicht sein. Eine Seilbahn, so die Argumente, sei weitaus günstiger als der entsprechende Abschnitt der Stadtbahn, außerdem emissionsarm und flott unterwegs. Paradox ist allerdings: Die Idee der Regionalstadtbahn ist eine umsteigefreie Fahrt durch Stadt und Land. Um dieses Dilemma schwebend zu lösen, ist wohl noch mal ein Perspektivwechsel angesagt.