Der Lärmschutzbeauftragte der Landesregierung, Thomas Marwein (Grüne), fordert von den Kommunen stärkere Anstrengungen, um den Geräuschpegel für Anwohner an Straßen dauerhaft zu senken. „Lärm macht krank“, sagte der Grünen-Politiker in Stuttgart. Im Südwesten seien mehr als 250 000 Menschen massiv von Verkehrslärm betroffen. Es gebe mehrere Möglichkeiten, das Thema anzugehen. „Die Ausweisung von zusätzlichen Tempo 30-Zonen, die Umstellung auf Flüsterasphalt und den Ausbau des Nahverkehrs, damit nicht mehr so viele Fahrten mit dem Auto unternommen werden müssen.“

Lärmschutzbeauftragter