Stuttgart Kultusministerin stockt Mittel für Sprachförderung auf

Susanne Eisenmann (CDU), Kultusministerin von Baden-Württemberg, spricht bei einer Veranstaltung. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Susanne Eisenmann (CDU), Kultusministerin von Baden-Württemberg, spricht bei einer Veranstaltung. Foto: Sebastian Gollnow/dpa © Foto: Sebastian Gollnow
Stuttgart / DPA 03.01.2019

Für die Sprachförderung in der Kita stellt die Landesregierung nach Zeitungsangaben zusätzlich sieben Millionen Euro zur Verfügung. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) wolle damit erreichen, dass alle Kinder nach dem Kita-Besuch bereit seien für die Einschulung, berichtet die „Schwäbische Zeitung“ (Freitag). Die Mittel sollen dazu beitragen, dass auch Kinder mit mathematischen, sozial-emotionalen oder motorischen Defiziten künftig Förderangebote bekommen, wie eine Ministeriumssprecherin der Zeitung sagte.

Die anfangs für die Sprachförderung vorgesehene Summe von jährlich 27,5 Millionen sollte zunächst um 3,5 Millionen Euro erhöht werden, nun soll dieser Zusatzbetrag den Angaben zufolge verdoppelt werden. Zudem wolle das Ministerium künftig konkrete Inhalte dafür vorgeben, wie ein Kind in der Kita sprachlich gefördert werden soll.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel