Affären Kritik an GdP-Führung: alter Geschäftsführer soll zurück

Stuttgart / Roland Muschel 24.08.2017
Ein Unterstützerkreis innerhalb der Gewerkschaft kämpft für die Rückkehr des langjährigen Geschäftsführers.

Innerhalb der Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat sich ein „Unterstützerkreis“ formiert, der für die Rückkehr des  langjährigen GdP-Landesgeschäftsführers Ralf Knospe an seinen alten Arbeitsplatz trommelt. Am Montag hatte GdP-Landeschef Hans-Jürgen Kirstein in einem Rundschreiben an die Mitgliedschaft erstmals die Einleitung von arbeitsrechtlichen Schritten gegen Knospe und entsprechende Forderungen des GdP Bundesvorstands bestätigt.

Zuvor hatte diese Zeitung über den Fall berichtet. Auf einer am Mittwoch freigeschalteten Internetseite beklagt der „Unterstützerkreis“ um das frühere GdP-Landesvorstandsmitglied Udo Hampel  die ausgesprochene Kündigung als „schreiende Ungerechtigkeit“ und wirft der GdP-Führung um Kirstein „verwerfliche Methoden“ vor.