Stuttgart Kritik am Feinstaubalarm wächst

Autos fahren in Stuttgart durch die Innenstadt. Foto: Marijan Murat/Archiv
Autos fahren in Stuttgart durch die Innenstadt. Foto: Marijan Murat/Archiv
dpa 22.03.2016

Am Sonntag war die Feinstaubbelastung am Stuttgarter Neckartor erstmals seit mehreren Tagen unter den Grenzwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gefallen. Der vorläufige Tagesmittelwert lag nach Angaben der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz (LUBW) am Sonntag bei 34 Mikrogramm pro Kubikmeter. Feinstaub gilt als Gefahr für die Gesundheit.

Stuttgart ruft den Feinstaubalarm als bundesweit einzige Stadt seit Jahresbeginn aus. Umweltschützer kritisieren, der freiwillige Verzicht aufs Auto sei ein untaugliches Instrument.