Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) tut sich schwer mit der Entscheidung darüber, ob er für eine dritte Amtszeit antreten soll oder nicht. Ihm liege das Thema im Magen, sagte er am Donnerstagabend in der SWR-Sendung „Zur Sache Baden-Württemberg“ in Stuttgart. Er halte die Frage aber gerade etwas von sich fern. „Man ist ja gewählt, um zu regieren in der Zeit, für die man gewählt ist und nicht, um sich hauptsächlich um seine Nachfolge zu kümmern.“ Er wolle möglichst nach der Sommerpause, spätestens Ende des Jahres, eine Entscheidung treffen, kündigte er an.

„Ich bin jetzt 70“, sagte der Regierungschef. Einerseits regiere er sehr ernsthaft und mit Leidenschaft und es gebe viel zu tun im Land - „aber man muss gesund sein. Man muss das wollen.“ Und man müsse sich fragen, wann man denn aufhören wolle. Derzeit sei er noch ganz unschlüssig. Kretschmann ist der erste und bislang einzige grüne Ministerpräsident in Deutschland. Er regierte von 2011 bis 2016 zunächst mit Grün-Rot, seit 2016 führt er eine grün-schwarze Koalition an. Die nächste Landtagswahl steht 2021 an.