Leinfelden-Echterdingen Kretschmann lobt Polizei für Vorgehen in Ellwangen

Bürgermeister Dieter Salomon (Grüne,l) steht neben Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne,r). Foto: Patrick Seeger/aktuell
Bürgermeister Dieter Salomon (Grüne,l) steht neben Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne,r). Foto: Patrick Seeger/aktuell © Foto: Patrick Seeger
Leinfelden-Echterdingen / DPA 05.05.2018

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat das Vorgehen der Polizei in der Ellwanger Flüchtlingsunterkunft gelobt. Die Ordnungskräfte hätten die schwierige Situation entschlossen und besonnen gelöst, sagte er am Samstag beim Parteitag der Südwest-Grünen in Leinfelden-Echterdingen (Landkreis Esslingen). „Das ist der richtige Weg.“ In Ellwangen hatten am Montag 150 bis 200 Flüchtlinge Polizisten bedroht, die einen Mann aus Togo abholen wollten, der abgeschoben werden soll. Die Beamten brachen den Einsatz ab. Bei einem Großeinsatz am Donnerstag wurde der Mann dann doch gefasst. Er sitzt nun in Abschiebehaft.

Kretschmann sagte, die Vorfälle trieben ihn um, weil sie elementare Rechtsvorstellungen der Menschen und den Zusammenhalt des Gemeinwesens berührten. Klar sei, dass Menschen, die nicht politisch verfolgt und nicht vor einem Bürgerkrieg geflohen seien, in der Regel in ihre Heimat zurück müssten. Er habe Verständnis für Menschen, die sich aus Afrika auf den Weg für ein besseres Leben machten. Aber nach dem Asylrecht dürften Wirtschaftsflüchtlinge nicht bleiben. „Deswegen brauchen wir dringend ein Einwanderungsgesetz“, bekräftigte er.

Informationen zum Parteitag

Anträge

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel