Kollektiv, impulsiv und häufig aggressiv

ZIE 01.08.2013

Sturm der Entrüstung Shitstorm ist eine Entwicklung des "Web 2.0". Möglich machen ihn etwa Twitter, Facebook, Blogs und Foren. Dort können Nutzer sofort reagieren, eigene Meinungen und Neuigkeiten einbringen und Texte und Medien weiterverbreiten. Shitstorms sind geprägt von schnellen, impulsiven, emotionalen und aggressiven Wortmeldungen. Die Akteure bleiben oft anonym und checken vor ihrer Äußerung nicht die Fakten.

Neues Wort "Shitstorm" definiert Hanne Detel als "online aufflackernder, sich rasend steigernder Sturm der Empörung". Die Übersetzung ist "Scheißesturm" und meint im Englischen nur "ungute Situation". Blogger Sascha Lobo hat das Wort 2010 in Deutschland eingeführt. Heute steht es im Duden.