Um sexuellem Missbrauch durch Geistliche stärker entgegenzuwirken, will die katholische Kirche in Württemberg ihr Präventionsprogramm ausbauen. Das kündigte Bischof Gebhard Fürst am Sonntag beim Neujahrsempfang der Diözese Rottenburg-Stuttgart vor mehr als 300 Gästen im Stuttgarter Neuen Schloss an. Wachsamkeit und entschiedenes Handeln seien auch künftig das Gebot der Stunde.

Laut einer Mitteilung des Bischöflichen Ordinariats richtete Fürst zudem einen „dramatischen Appell“ an Politik und Gesellschaft, mehr für den Klimaschutz zu tun. „Die Erde ist unser einziges gemeinsames Haus, das wir bewohnen können. Wir haben keinen Planeten B“, sagte er. Fürst kritisierte, dass die Klimakonferenz im polnischen Kattowitz keine ausreichend konkreten Zusagen für die Senkung der Kohlendioxid-Emissionen erreicht habe.