Gewalttat Kind entdeckt bei Mengen totes Baby

Mengen-Rulfingen / Petra Walheim 30.05.2017

Ein Junge hat bereits am Samstagnachmittag beim Spielen im Freien zwischen Strohballen ein totes Baby entdeckt. Der Fundort liegt im Mengener Ortsteil Rulfingen (Kreis Sigmaringen), in der Nähe eines Aussiedlerhofs zwischen der Krauchenwieser Straße und der Bundesstraße 311. Die Obduktion hat Anhaltspunkte ergeben, dass das neugeborene Mädchen getötet worden sein könnte. Die Polizei, die erst am Montag öffentlich über die Tat in­formierte, hofft auf Hinweise von Zeugen, die in den Tagen vor dem Samstag auf der Bundesstraße unterwegs waren, oder denen eine Frau aufgefallen ist, die schwanger war, nun aber kein Baby ­versorgt.

Ermittlungen wegen Tötungsdelikt

Wann genau das Mädchen geboren wurde, kann die Polizei noch nicht sagen. Auch ist unklar, ob das Baby am Fundort zur Welt kam. Die derzeitigen kriminalpolizeilichen Ermittlungen haben ergeben, dass die Geburt möglicherweise im dortigen Bereich in einem Fahrzeug oder bei den Strohballen war. Am Tatort wurde eine mit Blut verschmierte, kurze, blaue Jeans mit Aufschlägen der Marke „Miss Blind Date“ in der Größe XL gefunden. Sie hat Knöpfe am Hosenbund. Die Polizei geht davon aus, dass die bislang unbekannte Mutter die Hose getragen hat.

Der Junge, der in dem Aus­siedlerhof lebt, hatte am Samstag, gegen 14.30 Uhr, das Baby neben den Strohballen entdeckt. Er lief dann nach Hause und erzählte von seinem Fund. Der Notarzt konnte aber nur noch den Tod des Säuglings feststellen. Aufgrund des vorläufigen rechtsmedizinischen Obduktionsberichts hat die Staatsanwaltschaft Ravensburg nun ein Ermittlungsverfahren wegen eines Tötungsdeliktes eingeleitet.