Bei der Bürgermeisterwahl in Bad Herrenalb (Kreis Calw) hat es in der ersten Runde am Sonntag noch keinen Sieger gegeben. Keiner der 29 angetretenen Kandidaten erlangte nach vorläufigen Ergebnissen die erforderliche absolute Mehrheit der Stimmen, wie ein Sprecher der Stadt am Abend sagte. Somit muss am 10. November noch einmal gewählt werden. Dann reicht die einfache Mehrheit.

Ein großer Teil der 29 Kandidaten entstammte nach Angaben der Stadt dem Umfeld der Satirepartei Die Partei. Ernsthafte Chancen waren nur vier Bewerbern eingeräumt worden, die bei allen vier Vorstellungsrunden dabei waren und bei der Wahl am Sonntag dann auch vorn lagen.

Bad Herrenalbs Stadtkämmerin Sabine Zenker (CDU) bekam den Angaben zufolge 39,1 Prozent der Stimmen, der Geschäftsführer der Karlsruher Tourismus GmbH, Klaus Hoffmann (parteilos) auf 28,7 Prozent. Der Jurist Marc-Yaron Popper (FDP), der 25,2 Prozent der Stimmen bekam, trat ebenso wie Zenker als unabhängiger Kandidat an. Berufsfeuerwehrmann Egon Nagel (parteilos) erhielt als Viertplatzierter 4,6 Prozent. Die übrigen Kandiaten spielten keine Rolle. Wahlberechtigt waren gut 6500 Bürger, die Wahlbeteiligung lag laut Stadt bei knapp 48 Prozent.

Amtsinhaber Norbert Mai (CDU) war nach 16 Jahren als Rathauschef aus Altersgründen nicht mehr angetreten.

Website Sabine Zenker

Website Klaus Hoffmann

Website Marc-Yaron Popper

Website Egon Nagel