Karlsruhe / STEFAN JEHLE  Uhr
Max Schmeling, Greta Garbo, Henry Fonda - alle im Jahr 1905 geboren. Wie Edelgard Huber von Gersdorff. Die Karlsruherin hat am Montag Geburtstag.

Sie wurden geboren, als in Baden noch der Großherzog herrschte: Edelgard Huber von Gersdorff. Heute wird sie 110 Jahre alt. Nach Kriegsende hatte Edelgard Huber eine Etagenwohnung in der Karlsruher Nordweststadt bezogen, nicht weit vom Grün von Hardtwald und einstigem "Alten Flugplatz", der heute ein Naturschutzgebiet ist. Mit ihrem Mann, der 1987 verstorben ist, lebte sie eher bescheiden. Huber wurde als Spross einer Karlsruher Offiziersfamilie in Gera geboren. Sie schwärmt heute noch "von den Matrosenanzügen" der Kindheit. Ihr Mann, den sie mit 14 kennenlernte, sei "der erste Mann gewesen den sie geduzt habe". Damals sei man per Sie gewesen. Drei Mal habe dieser fragen müssen, bis sie in die Ehe einwilligte. Zusammen mit ihrem Walther hatte die Juristin, die einst bei einer Wohnungsbaugesellschaft arbeitete, dann sogar den Ätna bestiegen. Wer mit Edelgard Huber spricht, merkt schnell ihren wachen Geist. Sie hält sich durch Radio und Fernsehen auf dem laufenden.

Die Karlsruherin ist nicht die einzige 110-Jährige im Südwesten: "Im Verlauf des Jahres werden vier 110-Jährige geehrt", sagt eine Sprecherin des Staatsministerium, nennt aber keine Namen. Drei der betagten Frauen leben im Raum Reutlingen: Herta Oeser in Pfullingen hatte zu ihrem 110. Geburtstag im Juni ein Glückwunschschreiben des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann bekommen. Ebenfalls Jahrgang 1905: Pauline Raißle aus Metzingen. Sie hat am 16. Dezember Geburtstag.