Karlsruhe Karlsruhe würdigt 200 Jahre Badische Verfassung

Mitglieder der historischen Bürgerwehr von Karlsruhe geben vor dem Schloss mit einer Kanone einen Böllerschuss ab. Foto: Uli Deck
Mitglieder der historischen Bürgerwehr von Karlsruhe geben vor dem Schloss mit einer Kanone einen Böllerschuss ab. Foto: Uli Deck © Foto: Uli Deck
Karlsruhe / DPA 22.08.2018

200 Jahre nach Unterzeichnung der Badischen Verfassung hat Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) die Bedeutung des Regelwerkes auch für spätere Zeiten gewürdigt. „Die Verfassung lebt auch nach 200 Jahren weiter“, sagte er am Mittwoch bei einer Feierstunde der Landesvereinigung Baden in Europa vor dem Karlsruher Schloss.

Mentrup verlas vier entscheidende Artikel der vom damaligen Großherzog Karl von Baden (1786-1818) unterzeichneten Verfassung, die persönliches Eigentum und Freiheit, Rechtssicherheit, Presse- und Religionsfreiheit garantierten. Jeden der vier Paragrafen ließ er mit einem Böllerschuss durch die Historische Bürgerwehr Karlsruhe untermauern. Mentrup schlug den Bogen in die heutige Zeit: „Die Verfassung ist es Wert, dass wir diese Tradition kennen, diese Tradition verteidigen, auch in ihrer modernen Weiterentwicklungen.“

Die Welt werde unberechenbarer und auch Europa werde ein Stück weit unberechenbarer. „Wir empfinden uns als Weltbürger, wir empfinden uns als Europäer, wir empfinden uns als Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland und wir empfinden uns als Baden-Württemberger“, sagte der Oberbürgermeister. Gleichzeitig sei man mit dem Herzen und der Tradition tief verwurzelt im badischen Landesteil.

Die Badische Verfassung galt als die modernste Verfassung ihrer Zeit in Deutschland. Demokratisch im heutigen Sinn war sie allerdings nicht. Wahlrecht hatte nicht einmal jeder fünfte Einwohner. Das letzte Wort blieb immer beim Großherzog.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel