Er ist somit einer der beiden Nachfolger des bisherigen S-21-Sprechers Wolfgang Dietrich. Dieser war bis Februar sowohl der Sprecher der bahneigenen Projektgesellschaft wie Vorsitzender des Bahnprojekt-Vereins, dem alle Projektpartner angehören.

Die Vereinsführung hat der ehemalige Aalener CDU-Bundestagsabgeordnete und frühere Bahn-Lobbyist Georg Brunnhuber übernommen. Er nannte die Wahl Hamanns eine "gelungene Personalentscheidung". Hamann ist derzeit Ressortleiter der Stadt- und Regionalredaktion der "Stuttgarter Nachrichten". Künftig werde man also von einem Journalisten vertreten, der "in der Region Stuttgart bestens vernetzt ist", erklärte der Infrastruktur-Vorstand der Bahn, Volker Kefer.

"Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe", sagte Hamann. Zu Weiteren wolle er sich äußern, wenn er den Posten angetreten hat. Brunnhuber ergänzte, die Zuständigkeiten des Projektsprechers und des Vereinsvorstandes seien mittlerweile klar. "Das ergänzt sich und wird sich manchmal überschneiden, aber das wird zu keinen Konflikten führen." Der Verein werde sich vor allem um die Ausstellung im Turmforum und Besucherführungen kümmern.