Schule Islamkunde weiter nur als Modellprojekt

Stuttgart / zie/dpa 14.03.2018

Das Land will das Modellprojekt Islamischer Religionsunterricht um ein weiteres Jahr verlängern. Landeschef  Winfried Kretschmann zufolge seien noch schwierige Fragen offen. Damit ist die Einführung eines Regelunterrichts ab Herbst vom Tisch. Das Modellprojekt läuft seit 2006, es wurde mehrfach verlängert und ausgebaut. Anfang 2007 nahmen daran rund 5900 Schüler an 93 Schulen teil.

Die über einen Beirat an dem Modellprojekt beteiligten Islamverbände waren schon Ende 2017 über die Verlängerung informiert worden. Yavuz Kazanc, Landeschef des Moscheeverbands LVIKZ, erklärte gegenüber der SÜDWEST PRESSE, dass auch ein Beschwerdebrief der Islamverbände wirkungslos blieb. Man halte aber weiter an der Forderung fest, einen Regeluntericht in Eigenregie anzubieten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel