Zur Stuttgarter OB-Wahl gibt es sogar Wahlumfragen: Infratest-Dimap sieht Kuhn bei 31, Turner bei 28, Wilhelm bei 21 und Rockenbauch bei 13 Prozent. Sollte es am 7. Oktober so ausgehen, will Stuttgart-21-Gegner Hannes Rockenbauch im zweiten Wahlgang nicht mehr antreten. "Dann würde ich für Fritz Kuhn oder Bettina Wilhelm verzichten", sagte Rockenbauch. "Ich habe keine Lust auf weitere acht Jahre CDU-Regierung in Stuttgart. Das ist es, was uns verbindet."

Die Uni Hohenheim nannte für Turner und Kuhn 32 bis 38 Prozent, für Wilhelm und Rockenbauch eine Spanne von zwölf bis 17 Prozent.

In der Hohenheim-Studie des Kommunikationsforschers Frank Brettschneider sagten gut zwei Drittel der insgesamt 764 befragten Männer und Frauen aus Stuttgart, sie interessierten sich für die OB-Wahl, 47 Prozent sogar "sehr stark" oder "stark". Überdurchschnittlich Interesse zeigen die Anhänger von Grünen und der CDU. lsw/eb