Die Produktionsfirma Studio Babelsberg und Regisseur Gore Verbinski („Fluch der Karibik“) hatten das alte Gemäuer am Rande der Schwäbischen Alb über Bisingen (Zollernalbkreis) für die Dreharbeiten komplett in Beschlag genommen.
 
Der Zeitplan für die Dreharbeiten habe „trotz einiger Wetterkapriolen“ eingehalten werden können, teilte die Schlossverwaltung am Montag mit. Am vergangen Freitag konnte so die letzte Klappe fallen. Gedreht wurden Tag- wie Nachtszenen, unter anderem auch vom Zellerhorn, dem Nachbarberg aus sowie per Hubschrauber. Regisseur Verbinski habe über das Ambiente der Burg geschwärmt.
 
Hausherr Georg Friedrich Prinz von Preußen war zum letzten Drehtag auf die Burg gekommen. Er habe sich „tief beeindruckt“ gezeigt von der „offenbar perfekten Organisation von Drehablauf und Logistik am Filmset“. Bereits am Freitag hatten Handwerker und die Straßenmeisterei Balingen die Umbauiten für den Dreh beseitigt, so dass am Samstag wieder Besucher auf die Burg konnten. Die Filmarbeiten gehen nun an anderen Drehorten weiter.