Landesfeuerwehrtag Heidelberg im Zeichen der Feuerwehr

Feuerwehrfrau im Einsatz.
Feuerwehrfrau im Einsatz. © Foto: Daniel Bockwoldt/dpa
Heidelberg.  / Wolfgang Risch 19.07.2018

Die Farbe Rot soll am Wochenende die Heidelberger ­Innenstadt dominieren. Alle fünf Jahre, sagt der Präsident des ­Landesfeuerwehrverbandes, der Stuttgarter Frank Knödler, „wird der Bevölkerung gezeigt, was sich hinter der Feuerwehr verbirgt“, dieses Jahr in der Kurpfalz. Oberbürgermeister Eckart Würzner (parteilos) glaubt, hinsichtlich der Besucher die Landeshauptstadt überflügeln zu können. „100 000 können es werden“, sagte Würzner gestern. In Stuttgart wurden 2013 rund 80 000 gezählt. Knödler möchte der Bevölkerung beim Landesfeuerwehrtag 2018, der bis zum Sonntag andauert, „zeigen, was wir haben“. „Wir“ meint in diesem Fall 2200 hauptamtliche Feuerwehrleute im Land und rund 120 000 Ehrenamtliche in den Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr. Diese haben, sagt Würzner, im vergangenen Jahr landesweit 11 000 Menschen aus Notsituationen gerettet.

Die Feuerwehrleute kämpfen nicht nur gegen bekannte Hindernisse wie Falschparker oder fehlende Rettungsgassen auf den Autobahnen, sie müssen sich auch neuen Herausforderungen stellen. Etwa durch die Zunahme von elektrisch betriebenen Autos. Auf deren Starkstrombatterien kann nicht einfach ein Wasserstrahl gerichtet werden, sagt der Kommandant der Heidelberger Wehr, Georg Belge.

Angebot für Kinder

Aktuell soll schon früh Interesse geweckt werden: Neu ist eine Kinderfeuerwehr für die Altergruppe von sechs bis zehn Jahren, „bevor die im Fußballverein aufgeht“, sagt der Geschäftsführer des Landesfeuerwehrverbandes, Gerd Zimmermann.

Der Landesfeuerwehrtag geht am Wochenende seinem Höhepunkt entgegen, auf dem Universitätsplatz, aber auch auf dem ehemaligen Airfield der US-Streitkräfte. Das verbindende Element ist die Musik, sagt Feuerwehrverbands-Präsident Knödler. Nicht unerwähnt bleiben darf hier das Stück „Wasser marsch“. Informationen über das Programm gibt es unter www.landesfeuerwehrtag-bw.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel