Große Unterschiede bei der Betreuungsquote

SWP 05.11.2012

Fast jedes vierte Kind (23,1 Prozent) unter drei Jahren in Baden-Württemberg wird tagsüber nicht von seinen Eltern betreut, sondern von Tagesmüttern oder in Kitas. Die höchste Quote hat laut Statistischem Landesamt Heidelberg (40 Prozent) vor Freiburg (35,8) und dem Kreis Tübingen (31,9). Die niedrigsten Quoten haben der Hohenlohekreis (14,6 Prozent), Pforzheim (15,2) und Heilbronn (15,4).

Auf den Weg gebracht wurde der bisher umfangreichste Ausbau der Kinderbetreuung mit dem Kinderförderungsgesetz, das im Dezember 2008 in Kraft trat. Demnach haben von August 2013 an auch die Eltern von Kindern zwischen dem vollendeten ersten und dem dritten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf ein Betreuungsangebot in einer Kindertagesstätte oder aber bei einer Tagesmutter. Der Rechtsanspruch für die über dreijährigen Kinder war bereits in den 1990er Jahren mit der Neuregelung des Abtreibungsparagrafen 218 eingeführt worden. lsw