Mit hochmoderner Technik wird der Bodenseegrund neu vermessen und kartiert. Das 612 000 Euro teure Projekt wird von der EU mit 226 000 Euro gefördert. "Tiefenschärfe - Hochauflösende Vermessung Bodensee" soll ein genaues Modell des Seebeckens liefern. Die Datendichte ist nach Angaben der Forscher um das hundert- bis tausendfache höher als bei den letzten Messungen zwischen 1986 und 1990.

Ferdinand Graf von Zeppelin war einer der ersten Seevermesser. 1893 hat er am Bodensee erstmals Maß genommen. Seit der letzten modernen Messaktion von 1990 gab es in der Vermessungs- und der Computertechnik gravierende Fortschritte, die selbst die hundertjährige Entwicklung zwischen 1893 und 1990 in den Schatten stellen. eb

Maßnehmen am Bodensee