Hamburg Greenpeace: Baden-Württemberg beim Waldschutz Mittelmaß

Hamburg / dpa 30.06.2016

Greenpeace warf den Bundesländern vor, ihre Wälder nicht gut genug zu schützen. "Die Länderregierungen müssen endlich ihre Verantwortung für den Klima- und Artenschutz wahrnehmen", forderte Sandra Hieke, Waldexpertin von Greenpeace, am Donnerstag in Hamburg. "Dazu gehört, dass sie mehr Wald schützen und ihre Forstwirtschaften anweisen, die verbleibenden Wälder konsequent nach ökologischen Kriterien zu bewirtschaften." Greenpeace hatte Fragebögen zu Waldschutz und Waldnutzung ausgewertet, die die Organisation an die Bundesländer verschickt hatte.

Bei der Umsetzung der sogenannten nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt gebe es in vielen Bereichen Nachholbedarf, sagte Hieke. Noch erfülle kein Bundesland die Ziele vollständig. Während das Saarland und Schleswig-Holstein auf einem guten Weg seien, gebe es in Bayern und Hessen noch enorme Defizite. Deutschland hatte sich 2007 unter anderem verpflichtet, bis 2020 fünf Prozent der Wälder sich selbst zu überlassen.