Kliniken-Skandal Früherer Grünen-Chef in Haft

Stuttgart / Dominique Leibbrand 07.05.2018

Von 1999 bis 2006 stand Andreas Braun den Grünen in Baden-Württemberg vor, jetzt sitzt der Ex-Landesvorsitzende nach Informationen unserer Zeitung in Untersuchungshaft. Der 54-Jährige soll tief in den Abrechnungsskandal am Klinikum Stuttgart verwickelt sein. Einem Bericht der „Bild“-Zeitung zufolge soll Braun Bestechungsgelder kassiert haben. Wegen Flucht- und Verdunklungsgefahr sei er verhaftet worden.

Braun war von 2005 bis 2016 Chef der Auslandsabteilung des Klinikums. Über diese wurden Geschäfte mit Patienten vor allem aus Nahost abgewickelt. Bei zwei Sonderprojekten mit Kuwait und Libyen soll es zu rechtlichen und abrechnungstechnischen Unregelmäßigkeiten gekommen sein. 2016 nahm die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen auf. Vor zwei Wochen ließ sie Wohnungen durchsuchen. Im Visier sind nach aktuellen Angaben 21 Verdächtige, darunter zwölf Vermittler von Gesundheitsleistungen sowie neun aktuelle und frühere Mitarbeiter des Klinikums. Der Vorwurf: Untreue, Betrug, Bestechlichkeit. Geschädigte sind laut Behörde das Klinikum und Rechnungsempfänger für ausländische Patienten. Der Schaden soll sich auf einen zweistelligen Millionenbetrag belaufen.

Braun soll dem Bericht der „Bild“-Zeitung zufolge als Leiter der Abteilung überhöhte Rechnungen abgezeichnet und im Gegenzug Geld kassiert haben. In welcher Höhe, sei unklar.