Stuttgart Friedrich: Personaldebatten helfen der SPD nun am wenigsten

Stuttgart / dpa 14.03.2016

Die SPD hatte bei der Landtagswahl am Sonntag 12,7 Prozent der Stimmen erhalten nach 23,1 Prozent 2011. Damit liegt die Partei noch hinter der rechtskonservativen Alternative für Deutschland (AfD).

Die AfD mache Politik "gegen die kleinen Leute", sagte Breymaier, die gleichzeitig Landeschefin der Gewerkschaft Verdi ist. "Wir brauchen solidarische Antworten." Es werde Zeit, das in der Öffentlichkeit zu diskutieren. "Darauf habe ich Lust."

Zur Frage der Koalitionsbildung betonte Breymaier, es sei nicht klug, über eine "Deutschland"-Koalition aus CDU, SPD und FDP nachzudenken. "Eine Koalition der Wahlverlierer halte ich für schwierig." Verdi werde aber mit jeder Landesregierung zusammenarbeiten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel