Rottweil Forschungsarbeit im Rottweiler Testturm für Aufzüge beginnt

Rottweil / lsw 12.12.2016

Im Aufzug-Testturm von Thyssenkrupp in Rottweil beginnt nach zweijähriger Bauzeit die Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Rund 30 Experten werden künftig dort arbeiten, wie ein Sprecher mitteilte. Thyssenkrupp will neuartige Aufzüge im Turm testen und weiterentwickeln. Die Aufzugsmaschinen sind den Angaben zufolge bereits installiert, die Kabinen folgen in den kommenden Wochen und werden dann ihre ersten Fahrten mit bis zu 64,8 Kilometern pro Stunde in der XXL-Röhre machen. Ein seilloser Aufzug soll ab Mai getestet werden.

Für Besucher wird der Turm mit Deutschlands höchster Aussichtsplattform auf 232 Metern aber nicht wie angekündigt im Mai 2017 öffnen, wie der Sprecher weiter mitteilte. Die Fassade aus beschichtetem Glasfasergewebe sei bis dahin nicht vollends installiert. Weil sie nur bei über fünf Grad Außentemperatur angebracht werden kann, werden im Winter weitere Verzögerungen erwartet. Die Membran soll den Turm unter anderem vor intensiver Sonneneinstrahlung schützen.