Heilbronn Finanzexpertin ist Württembergs Weinkönigin

Heilbronn / HGF 05.11.2012

Nina Hirsch (27) aus Leingarten (Kreis Heilbronn) repräsentiert ein Jahr lang den württembergischen Weinbau. Die diplomierte Verwaltungswirtin, derzeit in der Kämmerei des Landratsamtes angestellt, wurde in Heilbronn unter sechs Kandidatinnen zur 49. Weinkönigin gewählt. Ihr zur Seite steht als Prinzessin Stephanie Knapp (29) aus Schwaikheim im Rems-Murr-Kreis, die an der Hochschule Heilbronn Weinbetriebswirtschaft studiert.

Den Wein bezeichnete Nina Hirsch als "Lebensinhalt und super Ausgleich zum Beruf", stammt sie doch aus einer Familie mit einer renommierten Privatkellerei. Laufen habe sie im Weinberg gelernt, indem sie sich an den Drähten zwischen den Rebstöcken festgehalten habe, sagte sie bei der Krönungsfeier in der Heilbronner Festhalle Harmonie vor mehr als 500 Besuchern. Die Finanzexpertin möchte als Weinkönigin auch Erfahrungen sammeln, die ihr später bei einer eventuellen Bewerbung um einen Bürgermeisterposten nützlich sein können. Die Jury beeindruckte sie mit Fachwissen, Allgemeinbildung, Auftreten und Charme. Als Vertreterin Württembergs wird sich Nina Hirsch im Herbst 2013 um das Amt der deutschen Weinkönigin bewerben. Bis dahin soll sie bei mehr als 150 Veranstaltungen für die Erzeugnisse aus dem 11 500 Hektar großen Anbaugebiet werben. Ihr erster großer Auftritt wird am 8. November in Berlin sein, wo in der Landesvertretung erstmals Staatsehrenpreise für die "Besten Württemberger" verliehen werden. Vorgängerin Petra Hammer legte zusammen mit Prinzessin Stefanie Zimmer bei der PR-Tour im Auftrag des Weinbauverbands über 30 000 Kilometer im Dienstwagen zurück.

Die 50. Württemberger Weinkönigin wird am 8. November 2013 in Bad Mergentheim gewählt.