Stuttgart / DPA

Die Landesregierung hat ihre Pläne für ein Exzellenzgymnasiums in Bad Saulgau (Landkreis Sigmaringen) konkretisiert. Dort sollen vom Schuljahr 2025/26 an Schüler mit einer besonderen Neigung für Mathematik, Informatik, Technik und Naturwissenschaften unterrichtet werden, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart. Dazu sind zunächst Investitionen in Höhe von 60 bis 80 Millionen Euro nötig. Die laufenden Kosten werden mit jährlich rund 6 Millionen Euro veranschlagt. Die Wirtschaft soll sich an der Finanzierung beteiligen - mit wie viel Geld, ist laut Kretschmann aber noch offen.

Träger des Gymnasiums soll das Land sein. Es wird als Internat für die Klassen 10 bis 12 geführt. Bis zu 192 Schüler zeitgleich sollen die Oberstufe besuchen. Die Schüler erhalten zudem Einblicke in Forschung und Lehrveranstaltungen an der Universität und können im Rahmen eines Schülerstudiums schon Scheine für ein folgendes Studium machen, wie das Kultusministerium mitteilte. Um auf die Schule gehen zu können, müssen Schüler ein Aufnahmeverfahren durchlaufen, in dem sie ihre überdurchschnittlichen Leistungen in den so genannten MINT-Fächern und einen hohen Intelligenzquotienten nachweisen.