Stuttgart Evangelische Schulen werden 175 Jahre alt

EPD 16.02.2016
Vor 175 Jahren wurde in Stuttgart die erste evangelische Schule genehmigt. Die Evangelische Schulstiftung Stuttgart feiert dieses Jubiläum am 3. März mit einem Gottesdienst und einem festlichen Abend. Heute gibt es in Stuttgart vier evangelische Schulen mit rund 1600 Schülern.

Den Anfang machte die pietistische Kaufmannsfamilie Reihlen, die zunächst ihren Töchtern Privatunterricht erteilt hatte. Nachdem die Schule in den eigenen vier Wänden großen Zulauf erfuhr, beantragten mehrere Väter im März 1841 die Genehmigung einer "Privat-Lehranstalt für Töchter". Aus dieser Schule wurden dann später das Mörike-Gymnasium und die Mörike-Realschule.

Wesentliche Impulse setzte Anfang des 20. Jahrhunderts die Reformpädagogik, die zur Gründung der evangelischen "Reformschule Heidehof" führte.

1992 kam die Johannes-Brenz-Grundschule mit Hort dazu, die christliche Erziehung in einer multikulturellen Gesellschaft vermitteln will. Beim Jubiläumsgottesdienst am 3. März in der Stuttgarter Stiftskirche wird Stadtdekan Soren Schwesig predigen.

Der anschließende festliche Abend steht unter der Überschrift "Profil und Innovation gestern, heute und morgen". Außerdem sind weitere Vortrags- und Informationsveranstaltungen im Jubiläumsjahr geplant.