Mannheim / DPA

Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger hält nicht für undenkbar, dass der Zölibat in der katholischen Kirche irgendwann abgeschafft wird. Er selbst befürworte zwar die Ehelosigkeit von Priestern, sagte er im Interview mit dem „Mannheimer Morgen“ (Donnerstag). „Aber das schließt nicht aus, dass es auch verheiratete Priester geben kann.“

Kirchenrechtlich wäre nach Burgers Worten die Abschaffung des Zölibats möglich. Der Papst als oberster Gesetzgeber der Kirche könne das ändern. „Das würde bei mir keine Glaubenskrise auslösen“, fügte Burger hinzu. Allerdings habe der Papst bei einer Entscheidung darüber die Gesamtsituation der Weltkirche mit zu berücksichtigen. „Ich gehe davon aus, dass es den Zölibat auch noch in Zukunft geben wird“, so Burger.