Konstanz Entwarnung nach Amokalarm in Konstanz

WAL/LSW 06.10.2015
Diesen Montag werden die Schülerinnen und Schüler eines Schulzentrums in Konstanz so schnell nicht vergessen!

Gegen 9.30 Uhr wurden ein Amokalarm und ein Notruf an die Polizei ausgelöst. Die Beamten rückten sofort an und durchsuchten sämtliche Zimmer der Theodor-Heuss-Realschule und der St. Gebhard-Grundschule. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Ursache sei vermutlich ein technischer Defekt gewesen, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Konstanz. Von einem mutwilligen Auslösen des Alarms werde nicht ausgegangen. Zu diesem Zeitpunkt war gerade große Pause, die meisten der 1000 Schüler waren auf dem Schulhof. Alle wurden in eine Turnhalle gebracht. Der Unterricht war damit beendet.

Da zunächst nicht klar war, wie ernst die Lage ist, wurden Spezialeinsatzkräfte aus Göppingen eingeflogen. Sie kamen nicht zum Einsatz. In der Turnhalle waren Kriseninterventionsteams im Einsatz, um die verängstigten Schüler zu beruhigen. Außerdem gab es ein Betreuungsangebot für Schüler, die nicht abgeholt werden konnten.

Seit dem Amoklauf in Winnenden im März 2009 haben Schulen im Land Alarmsysteme eingerichtet, die einen automatischen Notruf an die Polizei abgeben. Es kommen aber immer wieder Fehlalarme wegen technischer Defekte oder Fehlbedienung vor.