Asyl Entscheidung über Flüchtlingsstatus von Haschmatullah F. erwartet

Der von der Bundesregierung aus Afghanistan zurückgeholte Flüchtling Haschmatullah F. steht vor dem Verwaltungsgericht Sigmaringen.
Der von der Bundesregierung aus Afghanistan zurückgeholte Flüchtling Haschmatullah F. steht vor dem Verwaltungsgericht Sigmaringen. © Foto: Thomas Warnack/dpa
Sigmaringen / lsw 22.06.2018

Das Verwaltungsgericht Sigmaringen verkündet am Freitag die Entscheidung im Fall des von der Bundesregierung aus Afghanistan zurückgeholten Flüchtlings Haschmatullah F. Nach einer dreieinhalbstündigen Befragung zu seinen Fluchtgründen am Donnerstag wollen die Richter ihre Entscheidung am Freitag bekannt geben. Der 24-Jährige hatte gegen die Ablehnung seines Asylgesuchs geklagt und die Zuerkennung des Flüchtlingsstatus beantragt.

Er sei von den Taliban bedroht und beinahe umgebracht worden, weil er als Soldat mit den Amerikanern zusammengearbeitet habe, hatte er am Donnerstag vor Gericht geschildert. Ein Vertreter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge blieb nach der Befragung bei der Einschätzung, dass der Mann nach Afghanistan zurückkehren könne. 

Der Fall des 24-Jährigen hat bundesweit für Aufmerksamkeit gesorgt, weil er rechtswidrig aus Deutschland abgeschoben und schließlich auf Anordnung des Verwaltungsgerichts Sigmaringen im Dezember 2017 wieder zurückgeholt werden musste. Sein Asylgesuch wurde jedoch im Januar 2018 abgelehnt. Dagegen klagte er.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel