Die baden-württembergische CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann hat die Bundespartei aufgefordert, nicht um jeden Preis in der schwarz-roten Koalition zu bleiben. „Die Union kann nicht immer neue Forderungen der SPD erfüllen, damit sie in der GroKo bleibt - irgendwann reicht es auch der CDU“, sagte Eisenmann der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ (Samstag).

Der Nürtinger CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Hennrich sagte den beiden Zeitungen: „Wenn dieses Rumgeeiere in der Koalition bis zur Landtagswahl weitergeht, hilft uns das in Baden-Württemberg natürlich nicht. Eine neue Regierungskonstellation in Berlin würde der Südwest-CDU sicher nicht schaden.“

Im Frühjahr 2021 wird in Baden-Württemberg ein neuer Landtag gewählt. Am Donnerstag hatte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) angekündigt, erneut zu kandidieren.