Eine 28-Jährige ist in Schwäbisch-Gmünd (Ostalbkreis) mutmaßlich von ihrem Ehemann getötet worden. Der 31-Jährige benachrichtigte kurz nach der Tat selbst die Polizei, wie Polizei Aalen mitteilte. Als die Polizisten am späten Samstagabend in der Wohnung der Frau eintrafen, fanden sie die 28-Jährige tot auf.

Sie hatte deutliche Schnittverletzungen am Hals. Der mutmaßliche Täter ließ sich demnach widerstandslos festnehmen.

Zu den Hintergründen der Tat machte die Polizei zunächst keine Angaben. Zum Tod der Frau führten vermutlich die Wunden am Hals. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei lebte das Paar seit einigen Monaten getrennt und hatte gemeinsames Sorgerecht für die beiden zwei und sieben Jahre alten Söhne. Die Kinder lebten bei der Mutter und seien nun in vorläufiger Betreuung beim Jugendamt.