Neuwagen Deutsche kaufen weniger Diesel

Berlin / dpa 05.05.2018

Die meisten verkauften Neuwagen in Deutschland fahren weiter mit Benzin oder Diesel, aber alternative Antriebe sind zunehmen gefragt. Etwa einer von zwanzig Neuwagen ist inzwischen mit Elektro-, Hybrid-, ­Flüssiggas- oder Erdgasantrieb ausgestattet, wie die Deutsche Energie-Agentur (Dena) auf Grundlage von Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts mitteilte. Der Marktanteil lag von Januar bis März bei 4,7 Prozent, ein Jahr ­zuvor waren es noch 2,8 Prozent gewesen. Im April stieg der Anteil der Alternativen weiter – auf 5,3 Prozent.

Insgesamt verkauften die Händler im vergangenen Monat 314 055 fabrikneue Autos – 8 Prozent mehr als im Vorjahr. Knapp 62 Prozent der Neuwagen fahren mit Benzin, gut 33 Prozent mit Diesel. Der Diesel-Anteil ist in Folge des Abgasskandals seit Monaten rückläufig.