Merzhausen Der Fuchs, der aus der Kälte kam

Der Fuchs auf dem Sofa. 
 Foto: dpa/Polizei Freiburg
Der Fuchs auf dem Sofa. Foto: dpa/Polizei Freiburg © Foto: Foto: dpa/Polizei Freiburg
Merzhausen / dpa 19.01.2017

Füchse und Kälte vertragen sich schlecht. Das ist spätestens klar, seit ein Jäger vor einigen Tagen einen eingefrorenen Fuchs im Eisblock aus der Donau bei Fridingen schnitt – als mahnendes Beispiel für alle, die sich zu weit aufs Eis wagen.

In Merzhausen bei Freiburg ist die Warnung offenbar angekommen. Am Dienstag, als die Temperaturen weit unter Null lagen, kletterte ein findiger Fuchs durch ein offenstehendes Fenster in eine Wohnung – mutmaßlich angelockt von der Wärme. Das Tier, das zu einer sonst recht scheuen Spezies gehört, ließ sich vor den Augen des verblüfften Inhabers auf dem Ledersofa nieder, wie die Polizei mitteilte.

Von der fremden Umgebung zeigte sich der Besucher völlig unbeeindruckt, ganz im Gegenteil: Er nagte einen Hausschuh an und machte es sich unter der Heizung gemütlich. So gemütlich, dass der einigermaßen irritierte Wohnungsbesitzer die Staatsmacht zur Hilfe rief.

Die Polizisten fackelten nicht lange und beförderten das Tier dorthin, wo es hingehört: in die Kälte. Hoffentlich nicht, ohne es vor den Gefahren dünner Eisflächen zu warnen. dpa