Freiburg Debatte um Missbrauch: Erzbischof will Zollitsch treffen

Erzbischof Stephan Burger in einer Pressekonferenz. Foto: Patrick Seeger/Archiv
Erzbischof Stephan Burger in einer Pressekonferenz. Foto: Patrick Seeger/Archiv © Foto: Patrick Seeger
Freiburg / DPA 09.11.2018

Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger plant nach öffentlicher Kritik an seinem Vorgänger Robert Zollitsch ein klärendes Gespräch. Burger beabsichtige ein Treffen mit Zollitsch, sagte eine Sprecherin der Erzdiözese am Freitag in Freiburg der Deutschen Presse-Agentur. Ziel sei es, in vertrauter Runde die aufgeworfenen Fragen zu besprechen. Einen konkreten Termin gebe es noch nicht. Burger hatte seinem Vorgänger in einem Radiointerview des Südwestrundfunks (SWR) am Mittwoch Vertuschung von Missbrauchsfällen vorgeworfen.

Bereits im Oktober hatte Burger sich öffentlich für das Verhalten seiner Vorgänger im Umgang mit Missbrauch in der katholischen Kirche entschuldigt, damals jedoch keine Namen genannt.

Burger (56) ist Erzbischof in Freiburg seit Juni 2014. Bis dahin, seit Juli 2003, war der heute 80 Jahre alte Zollitsch im Amt. Dieser war zudem von Februar 2008 bis Sommer 2014 Vorsitzender der katholischen Deutschen Bischofskonferenz.

Erzdiözese Freiburg zu Missbrauch

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel