Extremismus De Maizière für stärkere Arbeitsteilung der Bundesländer

dpa 18.08.2016
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat eine stärkere Arbeitsteilung zwischen den Bundesländern bei der Kriminalitätsbekämpfung vorgeschlagen. Kleinere Bundesländer hätten nicht so viele Ressourcen und seien an einer engen Zusammenarbeit interessiert,

Das Darknet wird auch von Kriminellen benutzt, weil sie sich dort anonym bewegen können. Im Anschluss fährt de Maizière zum Polizeipräsidium Stuttgart, um dort zu erfahren, wie mithilfe einer Prognosesoftware Einbrüche vorhergesagt - und dann verhindert - werden sollen.

Im Innenministerium informiert er sich über ein Kompetenzzentrum, das mit gezielter Prävention vor allem die Radikalisierung von jungen Muslimen vorbeugen will. Das Zentrum koordiniert landesweit alle vorbeugenden Maßnahmen sowie die Betreuung von Aussteigern. Es war noch unter der grün-roten Landesregierung als Reaktion auf die Anschläge Anfang 2015 in Paris auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo beschlossen worden. Baden-Württemberg hat seit dem Wechsel zu Grün-Schwarz mit Thomas Strobl nun einen CDU-Innenminister.