Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt im landesweiten Schnitt in Baden-Württemberg weiter in Richtung der 50. Nach Angaben des Landesgesundheitsamts vom Mittwoch (Stand: 16.00 Uhr) wurden in den vergangen sieben Tagen 55,9 neue Infektionsfälle je 100.000 Einwohner registriert. Am Dienstag hatte der Wert noch bei 57,3 gelegen; er fällt seit Tagen infolge strikter Lockdown-Maßnahmen.
Die Zahl der Kreise über der 100er-Marke ist im Vergleich zum Vortag um einen auf drei gestiegen: Das waren der Landkreis Calw (101,1), der Landkreis Waldshut (101,2) und der Hohenlohekreis (129,6). Am niedrigsten ist die Inzidenz mit 27,1 im Landkreis Freudenstadt.
Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen in Baden-Württemberg sollen von Donnerstagabend an nur noch für regionale Corona-Hotspots gelten. Entscheidend ist hier eine 50er-Inzidenz. Darunter liegen nach den Daten von Mittwoch 18 der 44 Stadt- und Landkreise im Südwesten.

Aktuelle Corona-Fallzahlen für Baden-Württemberg am 10.2.21

  • Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen im Südwesten seit Beginn der Pandemie stieg den Angaben nach um 1228 auf 303.207.
  • 40 weitere Menschen starben an oder im Zusammenhang mit Sars-CoV-2.
  • Die Stuttgarter Behörde zählt somit inzwischen 7566 Tote.
  • Als genesen gelten Schätzungen zufolge 275.439 einst Infizierte (plus 1578).
Dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) zufolge lagen 312 Covid-19-Patienten in Baden-Württemberg auf Intensivstationen, 185 von ihnen wurden künstlich beatmet - das sind fast 60 Prozent. Mehr als 13 Prozent der 2435 im Moment betreibbaren Intensivbetten seien noch frei.
Mehr als 300000 Menschen sind inzwischen ein erstes Mal gegen Corona geimpft. Den Angaben zufolge sind es (Stand Mittwoch, 0.15 Uhr) 302 778, das waren 8677 mehr als nach Angaben vom Dienstag. Die Zahl derjenigen, die schon eine zweite Impfung erhalten haben, stieg binnen eines Tages um 6398 auf 119 767, wie das Amt mitteilte.