Chronische Geldnot bei Verkehrsinfrastruktur

SWP 08.12.2012

Schlaglöcher, überlastete Gleise, marode Brücken: Chronische Geldnot bremst seit Jahren den Erhalt und Ausbau der Verkehrswege in Deutschland. Im Verkehrsetat des Bundes 2013 stehen insgesamt 10,7 Milliarden Euro für Investitionen bereit.

Viele Schienentrassen, Autobahnteilstücke und Ortsumgehungen sind vorerst aber nicht zu finanzieren. Benötigt würden jährlich mindestens vier Milliarden Euro mehr.

Für Fernstraßen, die etwa fünf Milliarden Euro bekommen, fehlen laut Bundesverkehrsministerium 2,5 Milliarden Euro.

Bei der Schiene liegt der Bedarf etwa eine Milliarde Euro höher als die verfügbaren rund vier Milliarden Euro. Für Wasserstraßen fehlt ebenfalls Geld. lsw