Stuttgart CDU berät über Grün-Schwarz: Kann Wolf sich halten?

Guido Wolf (CDU) steht in der Kritik. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv
Guido Wolf (CDU) steht in der Kritik. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv
Stuttgart / dpa 22.03.2016

Am Abend tagen dann das Präsidium und der Vorstand der Landespartei. Es soll entschieden werden, ob weitere Gespräche mit den Grünen einen Sinn haben. In der vergangenen Woche hatte es ein erstes Sondierungsgespräch gegeben.

Thema dürfte bei der CDU auch das Verhalten von Fraktionschef Guido Wolf sein. Es gibt zunehmend Forderungen nach seinem Rücktritt, den Wolf aber ablehnt. Zudem war auf heftige parteiinterne Kritik gestoßen, dass Wolf sich als Verhandlungsführer in den Gesprächen mit den Grünen sieht, obwohl er bei der Landtagswahl ein historisch schlechtes Ergebnis für seine Partei eingefahren hatte.

Die Grünen hatten die CDU erstmals als stärkste Kraft überholt. Die CDU landete bei 27 Prozent. Grün-Schwarz ist die einzige verbliebene Möglichkeit, im Südwesten eine Regierung zu bilden. Theoretisch mögliche Dreierbündnisse haben sich zerschlagen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel