Bad Herrenalb Calws letzter Zipfel will zu Karlsruhe

STEFAN JEHLE 07.05.2016
Lieber zum badischen Karlsruhe als beim württembergischen Calw? In Bad Herrenalb fordert eine Initiative den Wechsel des Landkreises.

2013 gab es im Kurort Bad Herrenalb den ersten Bürgerentscheid überhaupt im Kreis Calw. Es ging um ein gigantisches Spaßbadprojekt. Eine Bürgerinitiative kämpft für eine neue Volksabstimmung über einen Wechsel der Stadt vom Kreis Calw zum Landkreis Karlsruhe.

Bürgermeister Norbert Mai scheint eher wenig begeistert von der Initiative. Auch der Calwer Landrat Helmut Riegger übt Kritik am Vorpreschen der Gruppierung: Bad Herrenalb "gehöre zu den Aushängeschildern" des Landkreises, ließ er wissen. Zudem habe sein Amt "mit Investitionen und Zuschüssen" bewiesen, dass Bad Herrenalb zwar an der Kreisgrenze liege, in der Landkreis-Politik aber "eine zentrale Rolle einnehme".

Vom "letzten Zipfel des Kreises", spricht dagegen Martin Knirsch. Er ist Hauptinitiator des angestrebten Bürgerbegehrens, seit Tagen werden fleißig Unterschriften gesammelt. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln ins 40 Kilometer entfernte Calw wolle, brauche mit mehrmaligem Umsteigen "länger als ein Kunde der Bahn mit dem TGV von Karlsruhe nach Paris". Seit 2014 ist Knirsch, der 25 Jahre für die Freien Wähler im Herrenalber Gemeinderat saß, mit seinen Mitstreitern für sein Anliegen "Kreiswechsel" unterwegs.

Lange sei man hingehalten worden. Vergangenes Jahr habe der Bürgermeister sie abermals "vertröstet": auf 2018, nach der Gartenschau, die in Bad Herrenalb 2017 stattfindet. Doch jetzt wolle die Gruppe nicht mehr stillhalten, die viele Vorteile zu erkennen glaubt bei einem Anschluss an den westlich gelegenen Kreis Karlsruhe: "Karlsruhe ist das Tor zum Süden", sagt Michel Höppner, ebenfalls in der Initiative. In Ettlingen wäre die Berufsschule besser zu erreichen mit der Stadtbahn, auch mit Rettungsdiensten, Feuerwehr und Polizei würde sich einiges erleichtern, sagt die Gruppe. Urlauber und Kurgäste reisten zuerst über das an Karlsruhe grenzende Albtal an, zur Tourismusgemeinschaft Albtal gehöre die Stadt schon. Die Stadtwerke Ettlingen sind Miteigentümer der Herrenalber Werke. Seit Jahrzehnten hat zudem die Akademie der evangelischen Kirche in Baden ihr Tagungshaus in Herrenalb, und die Geschäftsstelle in Karlsruhe.