Brüssel Bundeswehr könnte Nato-Kommando Hunderte Soldaten stellen

Soldaten der Bundeswehr. Foto: Stefan Sauer/Archiv
Soldaten der Bundeswehr. Foto: Stefan Sauer/Archiv © Foto: Stefan Sauer
Brüssel / DPA 05.06.2018

In dem neuen deutschen Nato-Kommando in Ulm sollen nach vorläufigen Planungen bis zu 500 Soldaten ihren Dienst tun. Nach Angaben aus Bündniskreisen in Brüssel ist vorgesehen, dass die Bundeswehr davon einen Großteil stellt. Der multinationale Teil würde demnach nur aus einigen Dutzend Militärs bestehen. Wie stark das Kommando personell aufgestellt ist, soll sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auch danach richten, ob es im Friedens- oder Krisenmodus betrieben wird.

Aufgabe des neuen Hauptquartiers in Baden-Württemberg wird es sein, schnelle Truppen- und Materialtransporte in Europa zu ermöglichen und ihren Schutz zu organisieren. Hintergrund der Pläne sind Zweifel, ob die Nato derzeit angemessen und schnell genug auf einen Angriff gegen einen Mitgliedstaat reagieren könnte.

Die Entscheidung für den Aufbau des Unterstützungs- und Nachschubkommandos soll am Donnerstag bei einem Verteidigungsministertreffen in Brüssel offiziell bekannt gegeben werden. Sie ist Teil der Pläne für eine deutliche Stärkung der Kommando- und Streitkräftestruktur des Bündnisses. Dort soll es künftig rund 1200 zusätzliche multinationale Posten geben.

Informationen der Streitkräftebasis zum deutschen Angebot

Informationen zum Multinationalen Kommando

US-Verteidigungsministerium zum geplanten Standort Norfolk

Nato zur Kommandostruktur

Informationen und Links zur militärischen Organisation der Nato

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel