Weil am Rhein Bundespolizei entdeckt in Reisebus eingeschleuste Familie

Weil am Rhein / DPA 27.08.2018

Die Bundespolizei hat bei einer Kontrolle am Autobahnzoll in Weil am Rhein (Kreis Lörrach) eine eingeschleuste iranische Familie entdeckt. Das Ehepaar sei mit seinen vier und sechs Jahre alten Kindern in einem Fernreisebus aus Mailand unterwegs gewesen, teilte die Bundespolizei am Montag mit. Die Reisenden hätten bei der Kontrolle in der Nacht zum Samstag keine Pässe dabei gehabt.

Ein Schleuser hatte ihnen die Dokumente demnach bei einem Halt in Zürich abgenommen. Am Ziel in Nordrhein-Westfalen sollten sie die Pässe zurückbekommen. Für die Schleusung über Italien und die Schweiz hätten sie etwa 16 000 Euro zahlen müssen. Die Familie beantragte Asyl und wurde in die Landeserstaufnahmestelle nach Karlsruhe gebracht.

Mitteilung der Polizei

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel