Stuttgart Brot für die Welt und Baden-Württemberg stark verbunden

Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Württemberg, schaut an der Kamera vrobei. Foto: Marijan Murat/Archiv
Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Württemberg, schaut an der Kamera vrobei. Foto: Marijan Murat/Archiv © Foto: Marijan Murat
Stuttgart / DPA 01.12.2018

Wenn es um Geld für einen guten Zweck geht, sind die Menschen im Ländle nach Darstellung des Chefs der Diakonie Württemberg besonders großzügig. „Die Baden-Württemberger sind große Spender“, sagte Dieter Kaufmann zum Start der 60. Spendenaktion des evangelischen Hilfswerks Brot für die Welt. Am ersten Adventssonntag (2. Dezember) wird der Eröffnungsgottesdienst in der Stuttgarter Leonhardskirche abgehalten. „Es gibt traditionell eine starke Verbundenheit der evangelischen Kirchengemeinden mit Brot für die Welt“, sagte Kaufmann weiter.

Die evangelischen Landeskirchen Baden und Württemberg haben demnach 2017 fast 13 Millionen Euro an die Organisation gespendet. Sie nehmen damit deutschlandweit den Spitzenplatz ein - vor Bayern mit rund 9,2 Millionen Euro.

Die Präsidentin des Hilfswerks, Cornelia Füllkrug-Weitzel, stellte im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur die besondere Beziehung zum Südwesten heraus. „Zur 60. Spendenaktion wollten wir mit dem Eröffnungsgottesdienst in Stuttgart gerne ein Zeichen setzen und den Württembergern für ihre lange Treue danken“, sagte die 63-Jährige vorab. Bis zu ihrem Umzug nach Berlin 2012 hatte die Organisation ihren Sitz in Stuttgart.

Ein Großteil der Spenden werde in der Weihnachtszeit eingenommen. „Aber nicht weil wir auf die Tränendrüse drücken wollen“, sagte Füllkrug-Weitzel. Obwohl das immer wieder unterstellt werde. „Im Advent feiern wir die Ankunft des Königs der Gerechtigkeit und daher ist es genau der richtige Moment, um Spenden zu sammeln“, sagte sie.

Brot für die Welt wurde 1959 gegründet. Die Organisation kämpft gegen Hunger und Mangelernährung und leistet weltweit Entwicklungshilfe.

Webseite Brot für die Welt

Webseite Diakonie Württemberg

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel