Tübingen. I Beirat steht zu DKMS-Gründerin

Tübingen. I / LSW 20.09.2013

m Führungsstreit bei der weltgrößten Knochenmarkspenderdatei DKMS droht der medizinische Beirat mit Konsequenzen. Das Gremium sei sehr besorgt über die Umstände, mit denen die Mitbegründerin und langjährige Geschäftsführerin der DKMS, Claudia Rutt, abberufen worden sei, sagte der Vorsitzende des Beirats, Gerhard Ehninger. "Wir akzeptieren diese Entscheidung nicht", sagte Ehninger. Der Beirat besteht aus sieben internationalen Experten.

Mit Rutts Abberufung war auch die Funktion des medizinischen Leiters in der Geschäftsführung neu besetzt worden. Der medizinische Beirat sei mit diesem Thema nie befasst oder befragt worden, kritisierte Ehninger. Es deute vieles darauf hin, dass die Entscheidung von Peter Harf, dem Vorsitzenden des DKMS-Aufsichtsrats, im Alleingang getroffen worden sei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel