Rastatt Bahn-Sperrung: Entschädigung für Reisende mit Wochen- und Monatstickets

An der Baustelle des Bahntunnels Rastatt haben sich Bahngleise abgesenkt.
An der Baustelle des Bahntunnels Rastatt haben sich Bahngleise abgesenkt. © Foto: dpa
rei, mit dpa 24.08.2017
Die Bahn-Strecke bei Rastatt bleibt bis mindestens 7. Oktober gesperrt. Die Bahn bietet nun Reisenden mit Wochen- und Monatskarten Entschädigung an.

Von der Streckensperrung bei Rastatt sind nicht nur Reisende im Fernverkehr betroffen, sondern auch viele Pendler. Die Bahn bietet diesen nun eine Entschädigung an: Besitzer von Wochen- oder Monatstickets im Nah- und Fernverkehr sollen eine 50-prozentige Entschädigung bekommen, solange die Sperrung der Rheintalstrecke dauert. Sobald die Sperrung aufgehoben ist, sollen die Kunden mit Zeitkarten laut Bahn ihre Erstattung erhalten.

Info-Veranstaltung geplant

Die Deutsche Bahn lädt außerdem am Donnerstag erstmals nach dem Tunneldebakel die Bürger im badischen Rastatt zu einer Info-Veranstaltung. Nach Angaben der Stadt soll der Termin- und Kostensteuerer des Tunnelprojektes, Sebastian Roedig, Rede und Antwort stehen.

Am 12. August waren die Schienen an der Tunnelbaustelle der Rheintalbahn abgesackt, nachdem Wasser und Erdmaterial in den Tunnel eingedrungen waren. Seither fahren zwischen Rastatt und Baden-Baden auf der wichtigen Nord-Süd-Verbindung keine Züge. Frühestens am 7. Oktober sollen wieder Bahnen rollen.

Lesen Sie weiter

Bahn-Sperrung bei Rastatt dauert an: Das müssen Sie jetzt wissen