Stuttgart Bahn bekräftigt: Stuttgart 21 geht 2021 in Betrieb

Stuttgart / AW 18.09.2013
Verzögert sich die Inbetriebnahme von Stuttgart 21 um ein Jahr? Nein, sagt die Bahn, und widerspricht einem Bericht der "Stuttgarter Zeitung" über eine angebliche Vorlage für die heutige Sitzung des Bahn-Aufsichtsrates.

Verzögert sich die Inbetriebnahme von Stuttgart 21 um ein Jahr? Nein, sagt die Bahn, und widerspricht einem Bericht der "Stuttgarter Zeitung" über eine angebliche Vorlage für die heutige Sitzung des Bahn-Aufsichtsrates. In einer Vorlage für den Aufsichtsrat stehe, dass der Stuttgarter Tiefbahnhof und die Schnellbahnstrecke nach Ulm erst zum Fahrplanwechsel im Dezember 2022 in Betrieb genommen werden - "voraussichtlich" und mit "Terminrisiko".

"Nach wie vor sind alle Termine und Pläne darauf ausgerichtet, dass Stuttgart 21 Ende 2021 in Betrieb geht", sagte dagegen gestern Projektsprecher Wolfgang Dietrich. In der Berichterstattung für den DB-Aufsichtsrat zum Projekt Stuttgart 21 werde "umfassend dargestellt, dass die Bahn weiter von einer Inbetriebnahme 2021 ausgeht und alle Planungen darauf ausgerichtet sind". Dietrich bekräftigt: "Für mich ist der Fertigstellungstermin 2021 wie der Termin für eine Olympia-Eröffnungsfeier."

Bereits vor 14 Tagen hatte Manfred Leger, der Chef der neugegründeten Projektgesellschaft für das Bahnvorhaben Stuttgart-Ulm, den geplanten Termin für die Fertigstellung von Strecke und Tiefbahnhof erneut auf "Ende 2021" festgeklopft. Dieser Termin sei zwar eine "Herausforderung", er sei allerdings auch zuversichtlich, die Vorgaben halten zu können, sagte der S-21-Manager.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel