Feuer Baden-Württemberg: Waldbrand-Gefahr ist hoch

In weiten Teilen Deutschland herrscht erhöhte Waldbrandgefahr. In Baden-Württemberg gilt an manchen Orten die zweithöchste Warnstufe.
In weiten Teilen Deutschland herrscht erhöhte Waldbrandgefahr. In Baden-Württemberg gilt an manchen Orten die zweithöchste Warnstufe. © Foto: dpa
Stuttgart / dna 08.05.2018
Bislang gab es im Land in diesem Jahr noch keinen Waldbrand. In einigen Teilen gilt aber die zweithöchste Warnstufe.

Die Böden sind trocken, die Bäume könnten dringend etwas Regen gebrauchen. Die Trockenheit der letzten Wochen trifft den Wald in Baden-Württemberg. Mit der fehlenden Feuchtigkeit steigt auch die Gefahr von Waldbränden an. Aktuell sind den Behörden in Baden-Württemberg noch keine Brände gemeldet worden, sagt Renato Gigliotti, Sprecher des Innenministeriums in Stuttgart auf Nachfrage. „Die Gefahr ist hoch aber nicht sehr hoch“, erklärte der Sprecher.

Für Teile von Baden-Württemberg hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) die Warnstufe 4 ausgerufen und warnt damit vor einer „hohen Waldbrandgefahr“. Betroffen sind vor allem der nördliche Rheingraben von Rastatt bis Mannheim, die Schwäbische Alb sowie Teile Oberschwabens.

Hinweis: Keine Zigaretten wegwerfen

Um keinen Brand auszulösen, rät das Innenministerium, jegliche Feuerquellen zu vermeiden. „Bodennahes Grillen ist absolut tabu“, sagt Gigliotti. Auch Zigaretten stellten ein großes Risiko und sollten deswegen nicht achtlos aus dem Autofenster geworfen werden.

In den kommenden Tagen rechnet der DWD mit einer Entspannung der Lage. Spätestens am Donnerstag soll es abkühlen und auch etwas regnen.