Langenburg Auf Strategiesuche im Langenburger Schloss

Joschka Fischer lädt mit Philipp Fürst zu Hohenlohe-Langenburg wieder zum Nachhaltigkeits-Gipfel ins Barockschloss. 100 Wirtschaftsvertreter kommen.
Joschka Fischer lädt mit Philipp Fürst zu Hohenlohe-Langenburg wieder zum Nachhaltigkeits-Gipfel ins Barockschloss. 100 Wirtschaftsvertreter kommen. © Foto: dpa
Langenburg / MANFRED MÜHLENSTEDT 18.06.2015
Das Langenburger Barockschloss wird wieder zum Treffpunkt prominenter Wirtschaftsvertreter: Visionen zur nachhaltigen Mobilität sind gefragt.

Prinz Charles schaltet sich heute per Video zum "Langenburg-Forum" zu. Vor zwei Jahren, Thema war da nachhaltige Landwirtschaft, war er leibhaftig auf dem Forum: Prinz Charles besuchte seinen Neffen Philipp Fürst zu Hohenlohe-Langenburg. Morgen und am Freitag findet das zweite Langenburg-Forum für Nachhaltigkeit im Barockschloss statt, Gedankenaustausch wichtiger Entscheider aus Politik und Wirtschaft: Madeleine K. Albright, Ex-US-Außenministerin, steht auf der Promi-Liste, Klaus Töpfer, Ex-Umweltminister, BMW-Vorstand Peter Schwarzenbauer und Günther Oettinger, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft. Die Begrüßung übernimmt neben Prinz Charles auch Joschka Fischer, der frühere Außenminister.

Es soll um Visionen und Strategien für die Zukunft gehen, um "nachhaltige Mobilität und Logistik". Praktisch gefragt: Werden wir in den nächsten Jahrzehnten in unseren Autos noch selbst steuern - oder werden wir von der Elektronik gefahren? Oder: Wie "durchsichtig" werden wir, wenn unser Auto alle, wirklich alle Daten weiterleitet?

Veranstaltet wird das Treffen von der "Langenburg Forum für Nachhaltigkeit eGmbH". Mitglieder dieser eingetragenen Genossenschaft ist neben Fürst Philipp auch die JFC, die Joschka Fischer Company.

"Die Region Hohenlohe ist für viele Menschen ein Vorbild und Beispiel, wie modernes Wirtschaften und Weltmarktführertum einhergehen können mit traditionellen, wünschenswerten Strukturen", sagt Philipp Fürst zu Hohenlohe-Langenburg. Dies gelte für Teile der Landwirtschaft, aber auch für Firmen, die generationsübergreifend denken und handeln. "Wir erwarten etwa 100 Gäste. Neben den prominenten Vortragenden auch Wissenschaftler und Vertreter branchenverwandter Unternehmen und natürlich Entscheider aus der Politik und NGOs wie Greenpeace."

Beim "Hohenlohe Dinner" heute Abend tischt Matthias Mack vom Landhaus Hohenlohe in Rot am See auf: "Vorab Brotauswahl mit Olivenöl und Butter, dann Zander in der Rosmarinkruste oder Zweierlei vom Kalb, zum Abschluss Eis von der Schrozberger Molkerei mit heimischen Erdbeeren." Die "Dinner Speech" wird Winfried Kretschmann halten, "nachhaltiger" Schwabe und Ministerpräsident.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel