Stuttgart Anklage gegen weiteren terrorverdächtigen Syrer in Stuttgart

Ein hölzerner Hammer liegt auf der Richterbank in einem Verhandlungssaal des Landgerichts. Foto: Uli Deck/Archiv
Ein hölzerner Hammer liegt auf der Richterbank in einem Verhandlungssaal des Landgerichts. Foto: Uli Deck/Archiv © Foto: Uli Deck
Stuttgart / DPA 30.08.2018

Gegen einen weiteren terrorverdächtigen Syrer ist in Stuttgart Anklage erhoben worden. Dem 25-Jährigen wird nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft vom Donnerstag vorgeworfen, sich 2014 in Syrien der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) angeschlossen und für sie gearbeitet zu haben. Der Mann sei unter anderem beauftragt worden, vom IS beschlagnahmte Häuser von Christen oder Kurden leerzuräumen, damit IS-Kämpfer diese bewohnen konnten. Außerdem sollte er Spitzeldienste für den IS durchführen.

Nach gut einem halben Jahr dieser Tätigkeiten habe der Mann Ende 2014 Syrien verlassen und sei in die Türkei gereist, von wo aus er später nach Europa flüchtete. Der 25-Jährige wurde im Mai dieses Jahres festgenommen und sitzt seither in Untersuchungshaft.

Erst vor einer Woche war in Stuttgart Anklage gegen einen 34-jährigen Syrer erhoben worden, der in seiner Heimat die islamistische Al-Nusra-Front unterstützt und sich der Freiheitsberaubung schuldig gemacht haben soll.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel